In einem Seminar des Lehrbereichs Theorie der Architektur und Entwerfen, mit dem Ziel, die Typologie verschiedener Bildungsstätten zu analysieren, fiel die Wahl meiner Gruppe auf das Musikgymnasium Schloss Belvedere in Weimar, das 1996 von Thomas van den Valentyn und Seyed Mohammad Oreyzi geplant wurde. In dem Neubau, der einem Internat für musikalisch hochbegabte Gymnasiasten zugeordnet ist, finden sich auf den drei Ebenen unterschiedliche Themen der räumlichen Komposition, die aus ihrer Nutzung erarbeitet sind. So finden sowohl Klassenzimmer, als auch Sonderunterrichtsräume verschiedener Größe und ein Konzertsaal für 300 Besucher einen Raum, der genau für die jeweiligen Ansprüche geschaffen ist.

In einer Analyse in Zeichnungen und Fotografien, sowie in der Konzeption und Erstellung eines Kurzfilms samt Soundtrack wird versucht, prägende Merkmale des einzigartigen Schulbaus herauszustellen.
Ausschnitte der Arbeit:
Kurzfilm
Lageplan Schloss Belvedere
Quartiersübersicht mit Musikgymnasium (gelb), Internat (rot), Schulverwaltung (blau) und Schlossanlage (grün)
Axonometrie
Explosionsaxonometrie
Schnittperspektive
Piktogramm Nutzung Obergeschoss
Piktogramm Nutzung Erdgeschoss
Piktogramm Nutzung Untergeschoss
Piktogramme Formkomposition
Filmschnitt, Soundtrack, Lagepläne, Piktogramme und Layout von Raphael Mayer

Mitwirkende der Gruppenarbeit:
Lukas Kaffer
Thomas Dietrich


Verwendete Software:
CAD:
Vectorworks 2017
ArchiCAD 20

3D:
SketchUp
Rhinoceros

Video:
Adobe Premiere Pro CC (2017)
Adobe After Effects CC (2017)

Soundtrack:
GarageBand

Bearbeitung und Layout:
Adobe Photoshop CC (2017)
Adobe InDesign CC (2017)
Adobe Illustrator CC (2017)

Dozenten:
Martin Andree
Prof. Carola Dietrich
Dr.-Ing. Mark Kammerbauer

Andere Projekte, die dir gefallen könnten:

Back to Top